Mediale Konstruktionen in der Frühen Neuzeit

Band 1

Wolfgang Behringer, Miloš Halvelka und Katharina Reinholdt (Hg.)

Mediale Konstruktionen in der Frühen Neuzeit

216 Seiten mit 18 Abbildungen
16,5 x 23,5 cm, gebunden
€ 44,–
ISBN 978-3-939020-61-5

Jüngere Historiker zeigen in diesem Sammelband, dass bei der Erforschung der Geschichte immer in Rechnung gestellt werden muss, in welchem Medium die Zeitgenossen kommunizierten. Dabei gehen sie von der Hypothese aus, dass Medien im Sinne von Anthony Giddens die Form der Kommunikation und teilweise sogar deren Inhalte und damit auch die Wahrnehmung der Wirklichkeit strukturierten. Medien sind zwar nicht – wie Marshall McLuhan schrieb – selbst die Botschaft, sie haben aber über die mediale Konstruktion (media construction) wesentlichen Anteil an der epochenspezifischen gesellschaftlichen Konstruktion der Wirklichkeit. Die Autoren demonstrieren an Beispielen aus den Bereichen Religion, Staat und Gesellschaft auch, wie methodisch reflektiert Geschichte geschrieben werden kann.

Inhalt

Wolfgang Behringer, Miloš Havelka und Katharina Reinholdt: Mediale Konstruktionen in der Frühen Neuzeit – Zur Einleitung; Paul Brand: Sebastian Franck and the Paradox of Spiritualist Print in the Early German Reformation; David Lederer: Constructing a Wonder. The Influence of Popular Culture on Miracle Books; Petr Maťa: Die Konstruktion der Wunderereignisse in den Litterae annuae der Jesuiten. Zu medialen Kontexten der Armen-Seelen-Erscheinungen im 17. Jahrhundert; Veronika Čapská: Mediale Selbstrepräsentation eines religiösen Ordens. Die Serviten und ihre Wunschvorstellung einer Schlüsselrolle im habsburgischen Kampf für ein katholisches Zentraleuropa; Christian Mathieu: L’amplissima marina città di Vinegia. Stadtveduten als Ikonotexte, oder: Zur medialen Konstruktion der Inselstadt Venedig in der Frühen Neuzeit; Lucie Storchová: Konkurrierende stories? Zur Konstruktion der Geschichte Böhmens in der lateinischen und tschechischsprachigen humanistischen Historiographie; Pavel Himl: Cito, cito, citissime. Vom Umlauf der Patente, Cirkulare und Mandate im frühneuzeitlichen Böhmen; Veronika Sušová-Salminen: Media Constructions and Nation-State Building – Some Reflections; Gesine Carl: »Ich mache einen Entwurf von ihm und sorge, dass er ihm ähnlich wird …«. Frühneuzeitliche Konversionserzählungen als Medium der Selbstkonstruktion; Rob Boddice: Four Stages of Cruelty? Institutionalizing Humanity to Animals in the English Media, c. 1750−1840; Karel Šima: Tschechische nationale Feste im medialen Konflikt. Zur Konstruktion der modernen Medialität der Feiern.

Herausgeber

Prof. Dr. Wolfgang Behringer ist Lehrstuhlinhaber für Frühe Neuzeit an der Universität des Saarlandes.
Dr. Miloš Havelka ist Professor an der Fakultät für die Wissenschaften vom Menschen der Karls-Universität Prag.
Dr. Katharina Reinholdt lehrt und forscht am Lehrstuhl Frühe Neuzeit des Historischen Instituts der Universität des Saarlandes.