Moretto da Brescia: Bildnisse

Band 2

Anna Rühl

Moretto da Brescia: Bildnisse

Studien zu Form, Wirkung und Funktion des Porträts in der italienischen Renaissance

200 Seiten und 56 Tafeln
mit 76 s/w und 10 farbigen Abbildungen
16,5 x 23,5 cm, gebunden
€ 44,–
ISBN 978-3-939020-02-8

Alessandro Bonvicino (um 1498–1554), genannt Moretto da Brescia, war der führende Porträtmaler seiner Heimatstadt Brescia. Zeitgleich tätig mit Tizian in Venedig und Lorenzo Lotto in Bergamo, entwickelte er neue Darstellungsmodi in der Synthese eines lombardischen Realismus mit lyrischen venezianischen Tendenzen. Morettos Porträtoeuvre spiegelt die Komplexität dessen wider, was die Gattung Bildnis zu diesem entwicklungsgeschichtlich einmaligen Zeitpunkt ausmacht, etablierte sich doch in den ersten Jahrzehnten des 16. Jahrhunderts ein Formen- und Ausdrucksvokabular, das über lange Zeit verbindlich bleiben sollte.
In exemplarischen Bilduntersuchungen zum Selbstporträt, zum Ganzfigurenbildnis, zum emblematischen Porträt und zu postumen Heiligenbildnissen wird das methodische Instrumentarium aktueller Porträtforschung erprobt, bild- und medienanalytisch argumentiert, nach rezeptions- und wirkungsästhetischen Parametern sowie nach dem historischen funktionalen Kontext der Werke gefragt. Die Grundlage der Einzelstudien bietet ein kritischer Katalog der Bildnisse von Moretto da Brescia.

Autorin

Anna Rühl studierte Kunstgeschichte, Politische Wissenschaft und Publizistik in Berlin und München. Wissenschaftliches Volontariat an der Neuen Sammlung, an den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen und am Bayerischen Nationalmuseum in München.