Gedruckte Gnade

Band 4

Eva Brugger

Gedruckte Gnade

Die Dynamisierung der Wallfahrt in Bayern (1650‒1800)

256 Seiten mit 6 s/w Abbildungen
16,5 x 23,5 cm, gebunden
€ 44,–
ISBN 978-3-939020-45-5

Die bayerische Wallfahrt erlebte mit den so genannten Nahwallfahrten nach dem Ende des Dreißigjährigen Krieges einen ungeahnten Aufschwung. Neue Wallfahrtsorte entstanden, alte wurden wiederbelebt. Gleichzeitig wurde die Kritik an der Frömmigkeitspraktik immer lauter. Kirchliche und weltliche Obrigkeiten erließen Dekrete, um Dauer und Häufigkeit von Wallfahrten zu beschränken. Aus medien- und kulturhistorischer Perspektive setzt sich dieses Buch mit den Dynamiken auseinander, die aus dieser spannungsvollen politischen, konfessionellen und regionalen Konstellation resultierten: Wie konnten die einzelnen Wallfahrtsorte den Beweis liefern, dass göttliche Gnade gerade hier wirkte? Und warum griff man dafür – entgegen konventionell konfessioneller Medienzuordnungen – auf das gedruckte Buch zurück?

AUTORIN

Eva Brugger hat an der Universität Konstanz Geschichte und Germanistik studiert und wurde dort mit einer Arbeit zur bayerischen Wallfahrt promoviert. Gegenwärtig arbeitet sie als wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl für die Geschichte der Renaissance und der Frühen Neuzeit an der Universität Basel und arbeitet an einem Buch zu Biberpelzen in der Frühen Neuzeit. Ihre Forschungsinteressen sind die Körper- und Mediengeschichte der Frühen Neuzeit, Praxeologien göttlicher Gnade sowie neue Ansätze der Wirtschaftskulturgeschichte.