Adel und Bauern in der Gesellschaft des Mittelalters

Band 6

Carola Fey und Steffen Krieb (Hg.)

Adel und Bauern in der Gesellschaft des Mittelalters

Internationales Kolloquium zum 65. Geburtstag von Werner Rösener

344 Seiten mit 24 s/w Abbildungen und
24 Tafeln mit 39 meist farbigen Abbildungen
16,5 x 23,5 cm, gebunden
€ 69,–
ISBN 978-3-939020-26-4

In welchem Spannungsverhältnis lebten Adelige und Bauern in der Epoche des Hoch- und Spätmittelalters? Mit diesem Thema, das in der deutschen Geschichtsforschung stark vernachlässigt wurde, befassen sich die einzelnen Beiträge, die auf eine internationale Tagung im September 2009 in Gießen zurückgehen. Sie vermitteln neue Einsichten in die Lebensverhältnisse von Adel und Bauern, indem sie das Thema von verschiedenen Ansätzen und Disziplinen aus behandeln, wobei vor allem die Archäologie, die Siedlungsforschung, die Wirtschaftsgeschichte und die neuen Richtungen der Kulturgeschichtsforschung berücksichtigt werden. Der Band ist hinsichtlich des Belegmaterials bewusst auf Mittel- und Nordeuropa ausgerichtet und übernimmt die neuen sozial- und kulturgeschichtlichen Fragestellungen, die seit einiger Zeit in der Mittelalterforschung hervortreten.

Inhalt

Einführung; Dirk Meier: Entwicklung von Klima, Natur und Umwelt im hohen und späten Mittelalter zwischen Klimaoptimum und Kleiner Eiszeit; Winfried Schich: Die Bedeutung des Marktes für den Landesausbau östlich der Elbe im 12. und frühen 13. Jahrhundert − mit Überlegungen zu den Anfängen der Doppelstadt Berlin-Cölln; Thomas Zotz: Der Prozess der Urbanisierung und die Entwicklung der Stadt-Land-Beziehungen; Christian Stadelmaier: Agrartechnik und Bewirtschaftungsformen bei Adel und Bauern: Gab es eine hochmittelalterliche Agrarrevolution?; Jurij Kanjaschin: Das Gemengelagesystem als Ergebnis der kollektiven Realisierung der Rechte auf die Erweiterung des privaten Grundbesitzes im mittelalterlichen Burgund (10.−11. Jahrhundert); Rainer Schreg: Kontinuität und Fluktuation in früh- und hochmittelalterlichen Siedlungen Süddeutschlands; Sigrid Hirbodian: Ländliche Rechtsquellen und die politische Kultur in Spätmittelalter und Früher Neuzeit; Tore Iversen: Herrschaft und Genossenschaft im mittelalterlichen West-Skandinavien; Aud Mikkelsen Tretvik: Die Entwicklung der bäuerlichen Gemeinden in Norwegen; Carola Fey: Ablässe und Reliquien. Fürstliche Forderung des religiösen Lebens in Kirchen und Kapellen; Enno Bünz: Die Bauern und ihre Kirche. Zum Bauboom auf dem Land um 1500; Stefan Sonderegger: Landwirtschaft auf dem Papier und in der Praxis; Steffen Krieb: Konversen in Konflikten. Die Laienbrüder der Zisterzienser im Kontext der ländlichen Gesellschaft; Christine Reinle: Gewalt und Gewissen; Veröffentlichungen von Werner Rösener.

Herausgeber

Dr. Carola Fey ist zurzeit Lehrkraft am Historischen Seminar der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.
Dr. Steffen Krieb ist seit 2010 Akademischer Rat am Historischen Seminar der Universität Freiburg.